Fördermittel für regionaltypische Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Fördermittel für regionaltypische Ferienhäuser und Ferienwohnungen

 

Landkreis Kassel: Anträge gibt es beim Servicezentrum Regionalentwicklung

 

Landkreis Kassel. Das Land Hessen möchte mit einem neuen Förderprogramm regionaltypische Ferienhäuser und Ferienwohnungen im ländlichen Raum unterstützen. Antragsberechtigt sind alle Kleinstunternehmer und Kleinstunternehmerinnen. "Anträge können also alle Einzelpersonen oder Unternehmen stellen, die aktuell weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigen und  maximal zwei Millionen Euro Jahresumsatz erzielen", erläutert Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung des Landkreises Kassel.

Mit dem Förderprogramm soll der Landtourismus gestärkt werden. Bei der Auswahl welche Projekte gefördert werden können, spielen touristische Qualitätsmerkmale die entscheidende Rolle. Nissen: "Das Projekt muss zur Tourismus-Strategie des Landes "Natur- und Landerlebnis Hessen" passen – weitere Informationen bietet die Internetseite www.hessen.tourismusnetzwerk.info". Außerdem müssen die Vorgaben zum Bauen im ländlichen Raum berücksichtigt werden. Die Ferienwohnungen müssen zertifizierbar sein und professionell vermarktet werden. "Hilfreich ist auch ein möglichst umwelt- und klimaschonendes Bauen sowie die Sicherstellung von regionalen Angeboten bei der Einrichtung und bei Speisen und Getränken", so Nissen weiter. Schließlich spielt auch die Barrierefreiheit eine wichtige Rolle.

Hessenweit stehen 500.000 Euro für bis zu 25 Projekte zur Verfügung. Der komplette Landkreis Kassel ist durch die LEADER-Regionen "KulturLandschaft HessenSpitze" und "Casseler Bergland" abgedeckt. Das jeweilige LEADER-Entscheidungsgremium (Regionalforum) muss eine positive Stellungnahme zum Vorhaben abgeben.

Vollständige Anträge müssen bis spätestens 8. August 2018 beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel eingereicht sein. "Wir empfehlen, dass man vor der Antragstellung mit uns Kontakt aufnimmt und sich beraten lässt", betont Nissen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel, Peter Nissen, Tel.: 05671 8001-2413 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Förderanträge sind beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel, Manteuffel-Anlage 5 in 34369 Hofgeismar erhältlich und auch dort einzureichen.


Märchenstuben in der Grimmheimat
Großzügige Förderung für Ferienwohnungen in historischen Bauten  

 

Landkreis Kassel. Mehr märchenhafte Urlaubsdomizile sollen in Nordhessen entstehen. Das Servicezentrum Regionalentwicklung bietet deshalb ein neues Förderprogramm für die Sanierung und den Umbau von Ferienhäusern und Ferienwohnungen in historischen Gebäuden an. "Wir wollen, dass - beispielsweise in alten Fachwerkhäusern - hochwertige Ferienwohnungen entstehen", erläutert Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung des Landkreises Kassel. "Diese sollen ansprechend aussehen und in einem wiedererkennbaren Design ausgestattet sein, so dass der Gast gerne bereit ist, einen angemessenen Preis zu zahlen." Vermarktet werden sie als "Märchenstuben".

Anträge können alle Einzelpersonen oder Unternehmen stellen, die aktuell weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigen und  maximal zwei Millionen Euro Jahresumsatz erzielen. Hessenweit stehen 500.000 Euro für bis zu 25 Projekte zur Verfügung. Der komplette Landkreis Kassel ist durch die LEADER-Regionen "KulturLandschaft HessenSpitze" und "Casseler Bergland" abgedeckt.

"Bei der Auswahl der Projekte spielen touristische Qualitätsmerkmale die entscheidende Rolle", so Nissen. Außerdem müssen die Vorgaben zum Bauen im ländlichen Raum berücksichtigt werden. "Hilfreich ist auch ein möglichst umwelt- und klimaschonendes Bauen sowie die Sicherstellung von regionalen Angeboten bei der Einrichtung und bei Speisen und Getränken", so Nissen weiter. Schließlich spielt auch die Barrierefreiheit eine wichtige Rolle.

Die Anträge müssen bis spätestens 8. August 2018 beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel eingereicht sein. "Wir empfehlen, dass man vor der Antragstellung mit uns Kontakt aufnimmt und sich beraten lässt", so Nissen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel, Peter Nissen, Tel.: 05671 8001-2413 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Dort sind auch die Förderanträge erhältlich. Weitere Informationen auch auf www.hessen.tourismusnetzwerk.info.